top of page
  • diedreißigerin

Schöne Adventstraditionen für Freund:innen!

Die vermeintlich besinnliche Weihnachtszeit hat ihre Tücken, vor allem als Single erlebe ich die Adventszeit als besonders herausfordernd. Die kurzen Tage, die nur mit Arbeit gefüllt sind, die langen Abende, die ich alleine auf der Couch verbringe, die Frage mit wem und wo frau die Feiertage verbringt, die Erkenntnis, dass schon wieder ein Jahr vergangen ist und die Angst, auf die Vorsatzliste zu schauen, weil ich genau weiß, dass ich nicht alles umgesetzt habe – das alles bringt eine gewisse Schwere. Das Jahr geht zu Ende, das Alleinsein fühlt sich noch ein wenig alleiniger an und die Erwartungen an das neue Jahr schleichen sich langsam ins Bewusstsein.


Zeit für Besinnung, nach jedem Ende kommt ein Anfang, Zeit für Dankbarkeit, wie gut ich es eigentlich habe und Zeit für liebe Menschen und gemeinsame Stunde. Über die Jahre haben sich schöne Traditionen festgemacht, die meine Adventszeit zu einer sehr schönen machen, auch wenn die Melancholie im Hintergrund winkt. Heute möchte ich mit euch Ideen teilen, die ihr mit euren Liebsten, mit Familie und Freund:innen, ausprobieren und vielleicht die eine oder andere zu einer Tradition werden lassen könnt.

 
Winterliche Spaziergänge

Ich habs es schon oft gesagt und ich sage es gerne wieder: Spaziergänge haben etwas Therapeutisches und zu zweit machen sie noch viel mehr Spaß. Spazieren zu gehen als Aktivität mit Freund:innen wird meiner Meinung nach nicht genug zelebriert, dabei ist es mindestens genau so schön wie gemeinsam in einem Café zu sitzen oder in einer Bar zu stehen. Beim Gehen redet es sich leichter – besonders wenn die letzte Konversation länger her ist – und zusätzlich tut es körperlich gut, fördert die Gesundheit und macht den Geist frei.

Im Winter könnt ihr einen langen Spaziergang machen und anschließend auf einen Punsch einkehren oder auch durch die schöne Winterlandschaft im Wald stapfen oder auf eine Hütte gehen und anschließend runter rodeln. Ich liebe die Spaziergänge mit Freund:innen, manchmal ganz spontan und manchmal geplant mit Weißwein und Snacks. Raus in die Luft und Gespräche genießen.

Weihnachtsausflug

Vier Jahre machen meine beste Freundin und ich schon einen Weihnachtsausflug, das erste Mal waren wir 2018 in Salzburg, dann 2019 in München, 2020 musste er natürlich ausfallen (existiert dieses Jahr in irgendwelchen Erinnerungen?) und letztes Jahr waren wir in Nürnberg, leider ohne Christkindlmarkt dafür mit Übernachtung. Nächste Woche fahren wir wieder für einen Tag gemeinsam weg und ich freu mich schon seit Wochen darauf.

Wir starten dann immer schon frühmorgens und gehen zuerst gemütlich dort frühstücken. Danach lassen wir uns durch die Viertel der Stadt treiben, schauen uns eventuell ein Museum etc. an, sitzen nachmittags bei Kaffee und Kuchen und gehen abends – nachdem wir durch die Läden gestöbert haben – schön essen. Im Prinzip machen wir nichts Besonderes, das könnten wir genau so gut zuhause machen, aber wegzufahren bedeutet, dass alle anderen Verpflichtungen wegfallen und der Tag wirklich nur uns gehört, um unsere Freundschaft zu zelebrieren. Ich liebe diese Tradition sehr und würde unseren jährlichen Ausflug in der Adventszeit nicht mehr missen wollen.



Bastelstunde

Ich muss gestehen, ich bin keine Bastlerin und werde es vermutlich nie sein, daher kann ich bei diesem Punkt nicht aus Erfahrung sprechen. Aber ich habe Kolleginnen, die sich jedes Jahr vor der / zur Adventszeit treffen und gemeinsam Kränze binden, Karten basteln und bedrucken oder eigene Kerzen drehen und verzieren. Ich stelle mir das vor allem in der Gruppe sehr spaßig vor und hab heuer sogar Ausschau gehalten, ob irgendwo ein adventliches Basteln angeboten wird.

Vermutlich reich auch ein DIY-Video auf YouTube, um ein paar Ideen zu bekommen, auf jeden Fall ist Basteln eine schöne Aktivität, um gemeinsam Zeit zu verbringen. Als Kind hab ich liebend gern mit meiner Nachbarin gebastelt und obwohl ich definitiv untalentiert bin, würde ich das gerne wieder einmal machen. Vielleicht kennt ihr jemanden, der/die hier versiert ist und organisiert einen netten Abend mit Basteleien.



Kekse Backen

Ein Klassiker, Kekse gehören zum Advent wie kaum etwas anderes. Als Kind und Teenager habe ich Stunden mit meiner Mama in der Küche verbracht, geduldig den Mixer gehalten (wer noch?), die Hälften mit Marmelade bestrichen und die Vanillekipferl in Zucker gewälzt. Später ist das Backen dann in den Hintergrund geraten, zu wenig Zeit zuhause und zu wenig Wertschätzung für hausgemachte Leckereien hatten zu einer jahrelangen Keksflaute geführt.


2020 (danke Covid) habe ich mit meiner Besti zum ersten Mal das Projekt Kekse gestartet. Beide haben sich eine Sorte ausgesucht, natürlich stundenlang im Internet gegoogelt, und dann ging es ans Zutaten kaufen (beim ersten Mal war praktisch alles vergriffen, weil die halbe Welt im Lockdown gebacken hat) und gemeinsam backen. Als erste Sorte hatten wir uns damals hochaufwendige Karamellkekse mit flüssigem Kern ausgesucht, die uns ein bisschen an den Rand der Verzweiflung gebracht haben. Ich glaube ja, das muss ein wenig so sein, dass beim Kekse backen irgendwann der Moment kommt, in dem frau sich „Fuck, doppelte Menge war eine miese Idee“ denkt, durchbeißt und dann dafür extra stolz auf das Ergebnis ist. Sarah und ich backen heuer schon das dritte Mal zusammen Keksis, am Mittwoch bin ich um 0:30 nach einer langen Backsession nach Hause spaziert, eine Tradition, die ich sehr sehr liebe.



Festliches Dinner for two

Das ist vermutlich selbsterklärend und ich weiß, dass in der Vorweihnachtszeit oft einige Veranstaltungen und Essen anstehen, aber mit einer Freundin in der Adventszeit schön essen zu gehen, ist eine nette Tradition, um sich vor den Feiertagen, die viele bei der Familie verbringen, noch einmal zu sehen und gemeinsam anzustoßen. Vielleicht ist es auch ein Brunch oder ein unkomplizierter Besuch beim Italiener, Hauptsache ein gelungenes Schlemmern zu zweit, das jedes Jahr seinen Platz findet.

Es gilt hier früh einen Termin zu fixieren und zu reservieren, weil die Restaurants schnell ausgebucht sind. Wir richten uns dann jedes Jahr wirklich schick her und tauschen nach dem Dessert unsere Karten und eine kleine Aufmerksamkeit aus. Es ist wirklich wie ein kleines Weihnachten vor Weihnachten mit meinem Herzensmenschen, eine sehr schöne Tradition!

 

Traditionen sind zum einen etwas, auf das Freund:innen sich sehr freuen und später zurückblicken können und zum anderen stärken sie Beziehungen. Wer keine Zeit miteinander verbringt, kann nicht miteinander wachsen. Ich werde hin und wieder schief wegen meiner engsten Freundin angesprochen, „ihr zwei“ heißt es dann, als ob wir im Lotto gewonnen hätten und eine Freundschaft wie die unsere eine vom Aussterben bedrohte Art ist. Sie ist auch eine Seltenheit und ich weiß sie sehr zu schätzen, aber wir arbeiten auch beide hart daran, nehmen uns die Zeit füreinander und zeigen uns der anderen mit allen Facetten, auch wenn das manchmal bedeutet, dass die Gespräche traurig sind und wir miteinander weinen. Viel öfter lachen wir aber bis die Tränen kullern, erzählen uns die peinlichsten Geschichten und sagen ganz oft „weißt du noch, als wir damals…“.


Also ruf sie an, deine Liebsten und schenk ihnen deine Zeit, so schmalzig das klingt, aber ein wertvolleres Geschenk gibt es nicht! Schönes zweites Adventswochenende!

93 Ansichten1 Kommentar

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen
bottom of page