• diedreißigerin

Das perfekte erste Date!

Ich kann nur grob schätzen, wie viele erste Dates ich schon hatte, aber es sind sicher um die fünfzig. Der Großteil dieser Dates war nichts Besonderes, es blieb meist einvernehmlich bei einer Verabredung. Einige waren ganz furchtbar, so schlimm, dass ich heute gehen würde, in meinen Zwanzigern bin ich aus Höflichkeit sogar noch für einen zweiten Drink geblieben. Aber zum Glück gab es auch einige wenige, die ganz zauberhaft und nahezu perfekt waren. Seit ich mich wieder mit Männern verabrede und alle möglichen Eindrücke vom anderen Geschlecht sammle, zerbreche ich mir den Kopf über die Faktoren, die bei einem ersten Date ausschlaggebend sind.

Der erste Eindruck.

Ja, ich weiß, die inneren Werte zählen, aber der erste Eindruck zählt genauso und bevor das Gegenüber einen Satz von sich gibt, nehme ich (und ihr vermutlich auch) alle optischen Reize war. Damit meine ich nicht unbedingt nur physische Merkmale, sondern auch wie sich jemand kleidet und nach außen hin präsentiert. Ich mag es sehr, wenn ich sehe, dass ein Mann sich Gedanken gemacht hat, was er anzieht und wenn er gepflegt wirkt. In Zeiten von Online-Dating weiß frau ja ungefähr, wie das vermeintliche Date aussieht, aber face-to-face spielt das Gesamtauftreten eine große Rolle. Erst dann nehme ich auch die Körperstatur war, wie jemand steht, sitzt oder sich bewegt. Bei der Begrüßung kommt der Geruch dazu, trägt jemand einen besonders guten Duft oder steigt ein Schweißgeruch in die Nase? Bei manchen Dates hätte ich nach den ersten zehn Sekunden wieder gehen können, weil ich den ersten Eindruck einfach nicht anziehend fand. Das ist natürlich absolute Typsache, aber bei mir behielt das erste Gefühl in 100 Prozent der Fälle recht.

Stimme, Intonation & Dialekt.

Nach den ersten Blicken fallen die ersten Worte. Ich bin Musikerin und Deutschlehrerin, Sprache, Tonfall und Dialekt nehme ich vermutlich mehr als andere war. Ich kann mit starken Dialekten wenig anfangen, hasse grobe Töne in Gesprächen und mag es dafür umso lieber, wenn sich jemand eloquent ausdrücken kann. Mir stellt es die Haare auf, wenn jemand übermäßig laut spricht, cholerische Tendenzen zeigt oder mir ständig ins Wort fällt. Die Stimme an sich ist auch so eine Sache, es gibt Menschen, die haben einfach eine schöne Prosodie, Männer wie auch Frauen. Wie der Universum-Sprecher, dem könnte ich stundenlang zuhören, wenn er über Fauna und Flora spricht.

Gesprächsthemen & Reden-Zuhören-Ratio.

Hattet ihr schon einmal ein Date, bei dem zwar viel geredet wurde, aber nichts war von Bedeutung? Mir fällt das immer öfter auf, das Gespräche bei ersten Dates belanglos sind und somit wenig Einblick in das Innenleben des Gegenübers geben. Viele Male habe ich über Hobbys gesprochen, von meiner Arbeit erzählt und Urlaube bis ins Detail durchgekaut. Schwierige Fragen habe ich vermieden, Themen, bei denen meine Meinung verteidigt werden hätte müssen, ausgelassen. So habe ich zum Beispiel nicht erwähnt, dass ich kein Fleisch esse, hab den Cappuccino mit normaler Milch bestellt, obwohl ich Hafermilch viel lieber mag, nur um etwaigen Fragen aus dem Weg zu gehen, hab nicht über Fair-Trade oder Fair-Fashion diskutiert, obwohl es mir wichtig ist und natürlich auch nicht platziert, dass ich nicht die einfachste Familiengeschichte habe und zur Therapie gehe.

Inzwischen bemühe ich mich, auch tiefere Themen anzuschneiden, unangenehme Fragen zu stellen und meine Meinung zu positionieren. Wie denkt er über Umweltschutz, warum ging die letzte Beziehung in die Brüche, wo sieht er sich in 10 Jahren, wie steht er zum Thema Familie? So zeigt sich auch gleich, ob das Gegenüber eine andere Meinung akzeptiert und offen für neue Ansichten ist. Es wird sich auch zeigen, ob ein guter Zuhörer gegenüber sitzt, der auch von sich selbst etwas unter der Oberfläche zeigt oder ein selbstinszenierender Dauerredner, der viel plauscht, aber wenig sagt.


Die Sache mit der Chemie.

Und dann, dann gibt es natürlich noch die Chemie zwischen zwei Menschen und das ist ganz ein heikles Thema. Inzwischen glaube ich, dass die Anziehung zu einer anderen Person viel zum einen mit Gleichheit und zum anderen mit Wünschen zusammenhängt. Ich fühle mich schnell wohl, wenn jemand ähnliche Interessen hat, ähnlich aufgewachsen ist, gleiche Werte vertritt, über die gleichen Sachen lachen kann und sich selbst nicht allzu ernst nimmt. Aber ich finde es auch super anziehend, wenn jemand von seinen Passionen und Abenteuern erzählt, von Dingen, die ich mich vielleicht noch nicht getraut habe, von denen ich noch nicht gehört habe und wenn jemand gern Neues ausprobiert. Auch am Sprichwort, dass Gegenteile sich anziehen, mag etwas dran sein. Als eine, die schnell verkopft und überorganisiert ist, finde ich es wahnsinnig entspannend, wenn mein Gegenüber locker und draufgängerisch ist.

Chemie ist so hart zu beschreiben, aber ich bin der Meinung, dass viele Kleinigkeiten dazu beitragen, dass es zwischen zwei Menschen einfach funkt. Einiges sollte übereinstimmen, dann aber doch nicht alles, die optische Anziehung spielt mit rein, ist aber auch kein Garant für einen guten Vibe. Im Endeffekt ist die Chemie für mich der entscheidende Faktor, ob ich jemanden wiedersehen möchte oder nicht.


Perfekte erste Dates.

Nun, ich hatte sie schon, die perfekten ersten Dates. Nur weil das erste Treffen perfekt war, heißt das noch lange nicht, dass eine Beziehung daraus entsteht, aber solche Dates zeigen mir immer noch mehr, was ich mir wünsche und was ich anziehend finde. Es gab Verabredungen, bei denen konnte ich von Minute eins an ich selbst sein, bei denen hab ich viel gelacht und aufmerksam zugehört, weil mein Gegenüber authentisch war, bei denen wollte ich nicht nach Hause gehen und hab Stunde um Stunde verstreichen lassen, damit ich nichts verpasse. Jene, nach denen ich am nächsten Tage sehnsuchtsvoll auf eine Nachricht gewartet habe, meiner besten Freundin von dem neuen Mann erzählt habe und ein gutes Gefühl für die Zukunft hatte. Aber es gab auch perfekte erste Dates, bei denen klar war, dass es vermutlich kein zweites gibt, weil vielleicht die Umstände nicht gepasst haben und / oder die Distanz zu groß war. Ich möchte auch diese nicht missen, den Spaziergang im Regen, den Drink in der Bar ums Eck, die Nacht im Hotelzimmer und den bittersüßen Kuss zum Abschied.

Muss ein erstes Date perfekt sein, um später eine tolle Beziehung zu haben? Ganz sicher nicht, aber ich glaube, dass definitiv das erste Grundgefühl stimmen muss! Wenn es sich in der Bauchgegend unangenehm anfühlt, dann ist es vermutlich Zeit, weiterzuziehen und diese Person gehen zu lassen. Warum ich diesen Beitrag verfasst habe? Ich hatte vor zwei Wochen ein erstes Date mit einem Mann, der am Display und in unserer geschriebenen Kommunikation alle Boxen abgehakt hat. Gegenüber am selben Tisch war er alles, was er beschrieben hatte, aber dennoch hat die Chemie nicht gestimmt. Früher hätte ich mein Bauchgefühl ignoriert, heute höre ich klar auf meine Bedürfnisse.

114 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen