top of page
  • Autorenbilddiedreißigerin

Hast du diese schon gelesen, gesehen & gehört? #3

Es ist wieder einmal Zeit für ein paar Empfehlungen, vielleicht kann ich euch für einen neuen Podcast, ein besonderes Buch oder eine tolle Serie begeistern. Ich hab bereits letztes Jahr meine Liebe zu Büchern wieder gefunden und auch neuen Gefallen an Podcasts entdeckt. Serien sind sowieso seit meinen frühen Zwanzigern eine große Liebe, Netflix und Co. haben neue Unterhaltungsgalaxien eröffnet und ich muss gestehen, dass ich mich einfach gerne in fremde Welten und spannende Geschichten entführen lasse. Heute gibts drei Ds, wer mich kennt, weiß, dass ich große Freude an dieser Alliteration habe.

 
DRAMAQUEEN

Ich folge Tara schon lange auf Instagram und hab mich sehr auf das Buch gefreut, von dem sie so oft erzählt hat. Bei @wastarasagt geht es viel um die Themen Feminismus, toxische Maskulinität und Misogynie, wobei sie es meiner Meinung nach gut schafft, dass Ganze mit einer ordentlichen Portion Humor zu schmücken. Ich möchte in Zeiten wie diesen keine öffentliche Person sein, die sich mit schwierigen Themen auseinandersetzt, was sich Tara teilweise auf den Feed kotzen lassen muss, ist unglaublich. Aber zurück zum Buch.


Dramaqueen mag für manche ein abschreckender Titel sein, das Wort hat eine negative Konnotation, aber genau darum geht es im Buch: Frauen und wie sie in dieser Gesellschaft ständig bewertet werden. Ich musste bei so einigen Kapiteln schlucken, wie oft hab ich nämlich selbst schon Dinge abgelehnt, weil sie mir zu tussig vorkamen oder schlecht über Frauen gedacht, weil sie von Kopf bis Fuß in Rosa gekleidet sind. Internalisierte Misogynie, die Abwertung von Frauen, weil sie…naja, eben Frauen sind, seit den frühen Kindheitstagen angelernt. Hysterisch, dramatisch, zickig oder schwierig, es gibt so viele negative Begriffe, die für Frauen reserviert sind, wenn sie Meinung zeigen oder Ungerechtigkeiten nicht einfach hinnehmen.

Das Buch ist eine klare Leseempfehlung für jedes Geschlecht, niemand ist frei von diesen Themen, auch wenn wir es glauben. Ich brauche definitiv mehr Drama in meinem Leben, ich möchte öfter schwierig sein für andere, weil ich mich nicht einschüchtern lasse und auf mein Recht bestehe. Dramaqueen war schon im Kindergarten mein zweiter Vorname, weil ich mich auf den Boden geworfen habe, wenn mir jemand ohne meine Zustimmung meinen Hut vom Kopf nahm. Irgendwann bin ich dann leise und angepasst geworden, weil ich zu den coolen Frauen gehören wollte, zu den einfachen und den vernünftigen. Aber wir brauchen alle ein bisschen mehr Stimme, ein bisschen mehr Meinung und ein bisschen mehr Drama in einem Alltag, in dem wir als weiblich gelesene Person ständig von Ungerechtigkeiten umgeben sind.

Meine erste Handlung nach dem Buch war, mir die Fingernägel bunt zu lackieren. Ich liebe bunte Fingernägel und mache das nur nicht, weil ich Angst vor Bewertung bzw. sehr damit zu kämpfen habe, nicht ernst genommen zu werden. Danach habe ich meinen Kleiderschrank kritisch begutachtet, der praktisch nur mehr aus den Farben Beige, Schwarz, Weiß, Grau und Blau besteht, knallige Farben sind schließlich unseriös und nicht aufzufallen, ist ein bisschen mein Credo. Schade, ich freu mich in Zukunft auf ein bisschen Bunt.


DAS DAMENGAMBIT

Bereits kurz nach der Veröffentlichung hab ich The Queen’s Gambit auf Netflix geschaut und war begeistert. Damals war Lockdown, ich hatte den ärgsten Liebeskummer und Serien waren praktisch meine Rettungsboje, die mich an den einsamen Abenden vorm Absaufen bewahrte. Neulich habe ich die Serie ein zweites Mal begonnen und konnte sie endlich richtig genießen. Die Geschichte basiert auf einem Roman aus den 80er Jahren und dreht sich um Beth, die um die Jahrhundertmitte in einem Waisenhaus ihre Liebe zu Schach entdeckt und sich in diesem männerdominierten Sport beweisen will.

Mehr möchte ich dazu auch gar nicht verraten, sofern ihr die Serie noch nicht gesehen habt. Die Hauptdarstellerin, Anna Taylor-Joy, ist ein ganz besonderer Typ und die Rolle wurde ihr praktisch auf den Leib geschneidert. Jede der sieben Folgen, mehr gibt es leider nicht, ist wie ein Mini-Spielfilm gemacht und ich liebe sowieso Filme, die in den 50ern spielen. Mit Schach hab ich zwar nichts am Hut, aber trotzdem ist das Damengambit eine klare Serienempfehlung.



DRINNIES

Das Beste zum Schluss, ich hab endlich meine große (Podcast)Liebe gefunden: Drinnies. Chris Sommer und Giulia Becker haben 2020, um den Lockdown ein bisschen erträglicher zu machen, den Podcast Drinnies gestartet und seitdem haben sie einen Preis nach dem anderen abgeräumt, zurecht wie ich finde. Ich hab zwei Jahre an Podcastfolgen – late to the game – in wenigen Monaten nachgehört und bin unendlich traurig, dass ich jetzt wirklich jede Woche auf den Drinnie-Dienstag warten muss.


Noch nie hab ich so oft laut bei einem Podcast gelacht, geschweige denn einige Folgen ein zweites Mal angehört. Beide sind so unglaublich sympathisch, dass frau meinen könnte, zwei Freund:innen im Café zuzuhören. Das ist natürlich unmöglich, weil Giulia und Chris Drinnies sind, zwei, die einfach gerne drinnen bleiben und ihren introvertierten Charakter zelebrieren. Kategorien wie „Drinnsider“, „Drinnie des Monats“ oder „Snack der Woche“ und generell Aussagen wie „Wer abbeißt, muss auch kauen“ sind mein Highlight am Dienstag.

Ich liebe es, wenn sich die zwei über ihre eigenen Witzchen abhauen und miteinander herzlich lachen. Thematisch wir von Raclette im Zug über Besuch beim Amt bis hin zu Silvesterabende in Isolation alles angesprochen. Als teilweise introvertierte Person erkenne ich mich in vielen Aussagen und Ängsten wieder und kann über die Erlebnisse der beiden aufrichtig lachen. Egal ob Drinnie oder nicht – natürlich als Drinnie noch lustiger – der Podcast ist Unterhaltung vom Feinsten.

 

Das waren sie, meine drei Ds, vielleicht ist ja etwas für euch dabei, was euch in Zukunft unterhalten wird. Ich hab jetzt eine Woche Ferien und werd viel Zeit mit Büchern, Podcasts und Serien verbringen und ich liebe es. In diesem Sinne wünsche ich euch ein schönes Wochenende, meinen Singlefrauen einen wunderschönen Valentinstag kommende Woche, ich hoffe ihr gönnt euch etwas Schönes, und viel Spaß mit den Drinnies, glaubt mir, ihr wollt sie in eurem Leben! :)

111 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comentários


bottom of page