• diedreißigerin

5 Geschenksideen für Freundinnen und Familie! #zweitekerze

Mit dem Ende der zweiten Lockdownwoche brennt auch die zweite Kerze, Weihnachten rückt immer näher und obwohl im Moment noch nicht wirklich besinnliche Stimmung herrscht, kann diese ruhige Zeit zuhause auch viel Schönes mit sich bringen. Die langen Abende eignen sich zum Beispiel perfekt, um sich langsam Gedanken über Geschenke und kleine Aufmerksamkeiten zu machen, mit denen frau ihren Liebsten eine Freude macht. Ich glaube ja, dass wir spätestens mit dreißig hoffentlich alle aus dem Alter raus sind, in dem wir große materielle Beschenkungen erwarten und uns nun mehr über die Geste und den Gedanken freuen. Die folgenden fünf Kategorien beinhalten ein paar Ideen, die vielleicht auch für eure Freund:innen und Familien etwas wären. Wir schenken innerhalb der Familie schon jahrelang nichts mehr zu Weihnachten und finden das super entspannt, aber meine Freundinnen und Freunde beschenke ich gerne mit besonderen Aufmerksamkeiten.

 

Selbstgemachte Leckereien

Viel gibt es hier eigentlich nicht zu sagen, ich kenne niemanden, der sich nicht über etwas Selbstgemachtes, egal in welcher Form, freut. Das kann anfangen bei Keksen, die in einer schönen Dose mit Schleife überreicht werden und über Granola in Gläsern mit goldenem Deckel bis hin zu selbstgemachter Marmelade und selbst kreierter Bruchschokolade reichen. Das Entscheidende dahinter ist die persönliche Note und der Gedanke an die beschenkte Person.


Beim Granola für meine Freundin nehme ich zum Beispiel ihre Lieblingszutaten, Kekse passe ich an Allergien an, Marmelade muss den Geschmack treffen und bei Schokolade weiß ich auch, was meine Liebsten gerne mögen. Anleitungen sind en mass auf Pinterest und Co., es gilt also, sich für etwas zu entscheiden und kreativ zu werden. Letztes Jahr habe ich zwei Sorten Kekse in kleinen Döschen verschenkt, solche, bei denen ich zusammen mit meiner Freundin am Rande der Verzweiflung war, weil sie so aufwendig waren. Selbstgemachtes Karamell, füllen, verzieren und dann noch einpacken … das kostet Zeit und Nerven, aber die Freude über die fertigen Döschen war dann umso größer und die wertschätzenden Nachrichten von den Beschenkten jede Minute wert.

Ich bekomme etwa jedes Jahr ein hausgemachtes Früchtebrot von meiner Oma aus der Steiermark geschickt, eine Adventszeit ohne diese Leckerei ist kaum vorstellbar und bei jeder Scheibe muss ich daran denken, wie sie in der Küche mit klebrigen Fingern gewerkelt hat und wie sehr mich diese jährliche Geste freut.


Zeit zu zweit

Nichts ist wertvoller als Zeit und vermutlich auch nichts so schön, wie Zeit zu zweit zu verschenken. Das kann ein Kinobesuch mit Burritos davor oder eine Vorstellung im Theater mit Drinks danach sein, aber auch ein Abend in der Sauna, ein Ausflug in eine Stadt, Kaffee & Kuchen am Nachmittag oder Brunch am Wochenende. Hauptsache es macht beiden Spaß und lässt sich ohne allzu großen Aufwand realisieren (utopische Gutscheine werden nie nie NIE eingelöst).


Meine beste Freundin und ich gehen jedes Jahr zu Weihnachten gemeinsam essen und schenken uns das praktisch gegenseitig. Wir waren aber auch schon im Theater, haben uns gegenseitig nach Italien ausgeführt und Brunch ist sowieso unsere Lieblingsbeschäftigung. Nichts ist so schön wie die Vorfreude auf die gemeinsame Zeit.


Nachhaltigkeit verschenken

Ab einem gewissen Alter erfreut frau sich an hochwertigen Dingen, besonders wenn diese auch noch nachhaltig sind und schön aussehen. Seit Jahren spielt Nachhaltigkeit eine immer größere Rolle in unserer Gesellschaft und die dadurch entstandenen Labels und Produkte glänzen mit hoher Funktionalität sowie toller Optik und bringen durch das Wissen, dass auch die Umwelt geschont wird, extra viel Freude. Natürlich ergibt es Sinn, sich zu vergewissern, dass die beschenkte Person ein derartiges Produkt noch nicht hat und/oder sich wünscht, sonst ist der Nachhaltigkeitsgedanke wieder dahin.


Es gibt gefühlt tausend tolle Coffee to go Becher, idealerweise lokal gekauft, ebenso wie schöne Jausenboxen und Trinkflaschen. Ich habe schon einmal wiederverwendbare Wattepads (große Empfehlung) verschenkt und selbst einen Gutschein für den Unverpacktladen bekommen, der seither mein absoluter Favorit ist, wenn es um schokolierte Nüsse geht. Vielleicht gefallen euch aber auch ein besonders tolles Stück Seife bzw. festes Shampoo aus dem Seifenladen oder auch süße Wachstücher für das Jausenbrot. Läden mit besonderen Kleinigkeiten gibt es genug, das Stöbern macht Spaß und nachhaltige Geschenke bereiten Freude.

Wellness für Zuhause

Besonders in Zeiten wie diesen, in denen wir viel Zeit zuhause verbringen, sind Geschenke für das Wohlbefinden im eigenen Heim angesagt. Das kann eine hochwertige Duftkerze sein, aber auch ein besonderer Tee, ein duftendes Peeling für die Dusche, Zusätze für ein entspannendes Bad oder auch pflegende Gesichtsmasken.

Seit ich zweimal (das gleiche!) ein Duschgel bekommen habe, dessen Duft ich absolut nicht mochte, verschenke ich keine Pflegeartikel für den täglichen Gebrauch, da sind die Bedürfnisse und Präferenzen einfach sehr individuell und ab einem gewissen Alter haben wir einfach alle bereits unsere Favoriten, das gilt auch für Parfums, Gesichtscremen etc. Aber es macht Spaß Neues auszuprobieren und Wellness-Produkte für besondere Abende können eine große Freude machen. Goldene Regel, ich verschenke nur Dinge, die ich selbst auch habe oder zumindest haben wollen würde.

Karten von Herzen

Das schlimmste Geschenk als Kind? Nur eine Karte, im Idealfall war vielleicht noch ein Geldschein drin, aber eine 0815-Weihnachtskarte ohne persönliche Worte war und ist so ziemlich das Langweiligste ever. Inzwischen bin ich ein großer Fan von Karten, aber eben nicht den herkömmlichen Exemplaren mit einem Einzeiler, sondern von entweder mit viele Liebe ausgesuchten oder sogar selbst entworfenen mit vielen schönen Worten, die Wärme, Geborgenheit und ganz viel Liebe in die Wohnungen tragen und noch viele Jahre immer wieder aus der Kiste geholt werden und ein Lächeln ins Gesicht zaubern.

Wer sich nicht sicher ist, was er/sie schreiben soll, kann vielleicht einfach mit einer schönen Erinnerung anfangen, von gemeinsamen Plänen für die Zukunft schwärmen, aufzählen, was er/sie besonders an der anderen Person schätzt und natürlich auch persönliche und individuelle Wünsche für die Zukunft aussprechen. Ich liebe Karten, bei denen ich im Kopf die Stimme einer Freundin höre, wenn ich sie lese, leise schmunzeln muss, weil die Anekdoten zu lustig sind oder sogar ein Tränchen verdrücken muss, weil die Liebeserklärung so schön ist.

 

Mich selbst beschenke ich übrigens auch jedes Jahr, ist zur Tradition geworden und die möchte ich definitiv nicht mehr missen. Letztes Jahr hab ich mir eine tolle Handtasche gegönnt, mit der ich zuvor schon Monate geliebäugelt hatte. Dieses Jahr ist es ein schöner Ring, den ich auch schon seit dem Sommer im Auge habe. Früher habe ich mich gescheut, mir selbst teure Geschenke zu machen, inzwischen liebe ich alles daran. Jedesmal wenn ich die Tasche oder das Schmuckstück ansehe, weiß ich, dass ich lieb zu mir und es mir wert war und das ist sowieso das wichtigste Geschenk. Die Aufmerksamkeiten für mich selbst werden immer größer, aber meine Selbstliebe auch. Winwin. :)

89 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen